BILDUNG

Sprachcafé, Nachhilfekurse, Deutschförderkurse, Muttersprachlicher Unterricht Farsi/Dari
für Kinder

ZUM PROJEKT

BERATUNG

Rechtsberatung (Asyl- und Aufenthaltsrecht) für Menschen
aus Afghanistan

ZUM PROJEKT

EMPOWERMENT

Frauengruppe, Arbeitsmarktintegration

ZUM PROJEKT

ZIVILGESELLSCHAFT IN AFGHANISTAN

Berichte, Leitfäden

ZUM PROJEKT

HAMWATAN

Stärkung des Ehrenamts,
Empowerment Frauen,
Politische Teilhabe fördern

ZUM PROJEKT

BEBINED

Erhöhung der Sichtbarkeit der afghanischen Communitys

ZUM PROJEKT
BILDUNG
beratung
empowerment
zivilgeselschaft in afghanistan
HamWatan
BEBINED

BILDUNG

Sprachcafé

Unser Sprachcafé bietet Geflüchteten die Möglichkeit, ihre erlernten deutschen Sprachkenntnisse im Gespräch mit Muttersprachler*innen zu vertiefen und auszubauen. Primäres Ziel ist es, das freie Sprechen zu fördern.

Sprachcafé

Unser Sprachcafé bietet Geflüchteten die Möglichkeit, ihre erlernten deutschen Sprachkenntnisse im Gespräch mit Muttersprachler*innen zu vertiefen und auszubauen. Primäres Ziel ist es, das freie Sprechen zu fördern.

Jeden Freitagvormittag treffen wir uns zum Sprachcafé. In ungezwungener Atmosphäre bei einer Tasse Tee oder Kaffee wird erzählt und sich ausgetauscht. Unsere Themen richten sich immer nach den Interessen und Bedürfnissen der Teilnehmenden. Ziel ist es, miteinander ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus hat sich das Sprachcafé zu einem Ort der Begegnung entwickelt, da viele  Geflüchtete ansonsten in ihrem Alltag wenig oder keinen persönlichen Kontakt zu Menschen der Mehrheitsgesellschaft haben.

Wir sprechen über Feiertage und Feste, Essen, Gesundheit, Wohnen, Ausbildung und Arbeit, Kita, Schule und beruflichen Weiterbildung, Freizeitgestaltung, Sport, deutsche und afghanische Geschichte.

Die Themen wiederholen sich nach dem Bedarf der Teilnehmenden und werden je nach Sprachstand mehr oder weniger intensiv besprochen. Alle Teilnehmenden werden dort abgeholt, wo sie sprachlich stehen. Dazu werden Gruppen  gebildet, um auch den sprachlich Schwächeren gerecht zu werden. Wir haben so die Erfahrung gemacht, dass das Sprachcafé für jedes Sprachniveau geeignet ist.

Wir üben mittels Rollenspielen Alltagssituationen wie Terminvereinbarungen, Arztbesuche, Elternabende und Bewerbungsgespräche.

Teilnehmende, die vor ihren Sprachkursprüfungen stehen, können mit uns die relevanten Themen des mündlichen Prüfungsteils üben.

Weitere Infos: arezoo.assadi@yaarberlin.de

Jeden Freitagvormittag treffen wir uns zum Sprachcafé. In ungezwungener Atmosphäre bei einer Tasse Tee oder Kaffee wird erzählt und sich ausgetauscht. Unsere Themen richten sich immer nach den Interessen und Bedürfnissen der Teilnehmenden. Ziel ist es, miteinander ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus hat sich das Sprachcafé zu einem Ort der Begegnung entwickelt, da viele  Geflüchtete ansonsten in ihrem Alltag wenig oder keinen persönlichen Kontakt zu Menschen der Mehrheitsgesellschaft haben.

Wir sprechen über Feiertage und Feste, Essen, Gesundheit, Wohnen, Ausbildung und Arbeit, Kita, Schule und beruflichen Weiterbildung, Freizeitgestaltung, Sport, deutsche und afghanische Geschichte.

Die Themen wiederholen sich nach dem Bedarf der Teilnehmenden und werden je nach Sprachstand mehr oder weniger intensiv besprochen. Alle Teilnehmenden werden dort abgeholt, wo sie sprachlich stehen. Dazu werden Gruppen  gebildet, um auch den sprachlich Schwächeren gerecht zu werden. Wir haben so die Erfahrung gemacht, dass das Sprachcafé für jedes Sprachniveau geeignet ist.

Wir üben mittels Rollenspielen Alltagssituationen wie Terminvereinbarungen, Arztbesuche, Elternabende und Bewerbungsgespräche.

Teilnehmende, die vor ihren Sprachkursprüfungen stehen, können mit uns die relevanten Themen des mündlichen Prüfungsteils üben.

Weitere Infos: arezoo.assadi@yaarberlin.de

Nachhilfekurse für junge Menschen aus Afghanistan

Im Rahmen des vom Bezirksamt Berlin-Mitte geförderten Projekts „Afghanisches Bildungs- und Beratungszentrum“ bietet der YAAR e.V. Nachhilfekurse in den Fächern Englisch, Fachdeutsch und Mathematik für Schüler*innen (unmittelbar vor dem Schulabschluss) und Auszubildende aus Afghanistan an. Unterrichtssprachen sind Deutsch und Farsi/Dari.

Kontakt: arezoo.assadi@yaarberlin.de

Nachhilfekurse für junge Menschen aus Afghanistan

Im Rahmen des vom Bezirksamt Berlin-Mitte geförderten Projekts „Afghanisches Bildungs- und Beratungszentrum“ bietet der YAAR e.V. Nachhilfekurse in den Fächern Englisch, Fachdeutsch und Mathematik für Schüler*innen (unmittelbar vor dem Schulabschluss) und Auszubildende aus Afghanistan an. Unterrichtssprachen sind Deutsch und Farsi/Dari.

Kontakt: arezoo.assadi@yaarberlin.de Speichern

BERATUNG

Beratung für Menschen aus Afghanistan

Durch Förderungen ím Rahmen des Berliner Integrationsfonds durch die Berliner Bezirke Mitte und Lichtenberg bietet YAAR e.V. diverse Beratungsangebote für Menschen aus Afghanistan:

  • Rechtsberatung (Asyl- und Aufenthaltsrecht)
  • Sozialberatung
  • Familienberatung

Bitte nehmen Sie hierzu gerne Kontakt zu uns auf und buchen Sie einen Beratungstermin unter:

http://yaarberlin.de/terminbuchung/

oder schreiben Sie uns unter termin@yaarberlin.de.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wir bitten Sie weiter darum, die Begleitung von dritten Personen zum Termin, wenn nicht tatsächlich erforderlich, weitestgehend einzuschränken. Eine Sprachemittlung in Dari/Farsi ist vor Ort. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund.

MITTE

YAAR e.V.
Afghanisches Bildungs- und
Beratungszentrum
Sprengelstraße 15
13353 Berlin

GOOGLE MAPS

BERATUNGSZEITEN

Nur nach Terminvereinbarung.

TERMINBUCHUNG

Buchen Sie hier einen Termin.

LICHTENBERG

AWO Familienzentrum KINUFA

Charlottenstraße 3a-b

10315 Berlin

GOOGLE MAPS

BERATUNGSZEITEN

Offene Beratung für Frauen und Familien

Donnerstag:

12:30 bis 15:00 Uhr

KONTAKT

Telefon: 0176 60 40 41 45

E-Mail: ahmadi@yaarberlin.de

EMPOWERMENT

Frauengruppe

Die Frauengruppe des YAAR e.V. ist eine eigenständig organisierte Gruppe von Afghaninnen für Afghaninnen mit dem Ziel der sozialen, rechtlichen, politischen und kulturellen Stärkung von Frauen mit Fluchthintergrund.

Ein Erstkontakt ist jederzeit unter info@yaarberlin.de möglich.

ZIVILGESELLSCHAFT IN AFGHANISTAN

Die afghanische Regierung hat Gesetze und Verordnungen ausgearbeitet, von denen einige noch umgesetzt werden müssen, und die ein breites Spektrum von nichtstaatlichen Organisationen, einschließlich NRO und Vereinigungen, regeln. Dieses Handbuch soll zivilgesellschaftliche Vereinigungen unterstützen, damit sie nachhaltig und flexibel arbeiten können, indem es einen kritischen Überblick und praktische Anleitungen zu den aktuellen und potenziell auf sie anwendbaren Gesetzen bietet. Darüber hinaus zeigt es auf, wie die geltenden Gesetze, einschließlich der Verfassung des Landes und der internationalen Menschenrechtsgesetze, die Interessen zivilgesellschaftlicher Organisationen während des Gesetzgebungsverfahrens schützen können.

https://afpak.boell.org/en/2021/12/08/handbook-critical-review-legal-framework-governing-ngos-and-associations-afghanistan

Die Veröffentluchung von Dr. Mohammad Hadi Ahmadi analysiert die Hochschulbildung in Afghanistan in einem qualitativen Ansatz mit dem Schwerpunkt auf dem Rückgang der akademischen Freiheit, der Freiheit in akademischen Fächern und dem Zugang von Frauen zur Hochschulbildung unter dem Taliban-Regime in zwei verschiedenen Zeiträumen von 1996 bis 2001 und ab dem 15. August 2021. Die Herausforderungen für Frauen beim Zugang zur Bildung, das Verbot von Fächern wie der bildenden Kunst und die Überarbeitung einiger Lehrpläne gehören zu den Schwerpunktthemen des Papiers. Auf der Grundlage der Interviews und Beobachtungen schließt das Papier mit Empfehlungen des Autors an die Akteure des Hochschulsektors in Afghanistan.

HAMWATAN

Stärkung afghanischer Vereine und ehrenamtlicher Strukturen in Deutschland

HamWatan bedeutet Landsfrau / Landsmann. Im Jahr 2022 führte YAAR e.V. durch Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integrationdesdas Projekt HamWatan durch. Das Projekt hat in vier Standorten folgende Ziele verfolgt und entsprechende Maßnahmen umgesetzt:

1. Stärkung der Vereine / Stärkung des Ehrenamts

Ziel des Projektes ist es ehrenamtliche Strukturen afghanischer Vereine zu professionalisieren und eine Vernetzung der Vereine untereinander zu fördern. Für Menschen, die bisher weniger Zugang zu Bildungsangeboten hatten, ist es wichtig, entsprechende muttersprachliche Begleitungen und Förderangebote anzubieten. Neben diesen bildungsspezifischen Aspekten leisten unsere Vereine außerdem Integrationshilfe durch die Vermittlung von sozialen Gepflogenheiten, gesellschaftlichen Normen und politischen Strukturen. Um diese wichtigen Angebote weiterhin aufrechterhalten zu können und dem zunehmenden Arbeitsumfang gewachsen zu sein, müssen afghanische Organisationen in Deutschland ihre Strukturen massiv ausbauen und zusätzliche Ehrenamtliche für ihre Vereinsarbeit gewinnen.

2. Empowerment von Frauen und Mädchen

Jeder Verein organisiert Veranstaltungen und Workshops, um besonders schutzbedürftige Menschen innerhalb der afghanischen Community zu unterstützen. Es werden regelmäßig Workshops angeboten, mit dem Ziel Frauen miteinander zu vernetzen und einen sicheren Raum zu schaffen, wo Themen, wie Gesundheit, Recht, Familie und das Ankommen bzw. Leben in Deutschland besprochen werden können.

3. Förderung der politischen Teilhabe

Ein Ziel ist es, das Demokratieverständnis und die politische Teilhabe von Menschen der afghanischen Community zu fördern. Viele der Afghanen und Afghaninnen waren auch in ihren Heimatland in den Bereichen NGO, Menschenrechte, Aktivismus und Politik aktiv und sollen nun gestärkt werden auch in Deutschland an Diskursen teilzuhaben. Auch hier werden Workshops angeboten und Ausflüge organisiert, die bei der Partizipation und dem Verständnis der Demokratie in Deutschland unterstützen sollen.

Das Projekt wurde mit den folgenden Kooperationspartnern umgesetzt:

  1. bee4change e.V. (Hamburg)
  2. gafca – German Association for Central Asia e.V. (Berlin) 
  3. Afghanistan Forum in Deutschland e.V. (Sachsen)